Die folgenden Tipps sind immer jeweils in „Allround“ und „Speziell“ aufgeteilt.
Wenn ihr nicht bei jedem Rennen das Tuning-Setup ändern wollt, ist die Allround-
Einstellung im Durchschnitt eine gute Wahl. In speziellen Fällen kann aber ein
anderes Setup Vorteile bringen, das ist dann bei „Speziell“ erwähnt.

– Motor –

Allround: Mehr in Richtung „Kraft“, weil das Vorteile auf den vielen Geraden
in Tri-City bringt.

Speziell: Bei Verfolgungen und Rennen ohne längere Geraden ist ein besseres
Drehmoment empfehlenswert.

– Fahrwerk –

Allround: Ein straffes Fahrwerk führt zu besserem Ansprech- und Kurven-
verhalten eures Wagens.

Speziell: Der Nachteil einer straffen Aufhängung ist der Geschwindigkeitsverlust
bei Abkürzungen, die nicht asphaltiert sind, und beim Landen nach Sprüngen.
Daher kann auf Rennstrecken, auf denen diese Dinge häufig vorkommen, eine
weicheres Fahrwerk besser sein.

– Antriebsstrang –

Allround: Sollte gleich sein wie bei der Motor-Einstellung, also in Richtung
Höchstgeschwindigkeit.

Speziell: Ebenfalls wie beim Motor, das heißt mehr Beschleunigung bei
Vorfolgungen und kurvigen Rennen.

– Reifen –

Allround: Hier kommt es darauf an, welchen Fahrstil ihr bevorzugt. Mit wenig Grip
könnt ihr besser driften und euer Wagen lenkt leichter ein. Mit viel Grip sind die
Kurven etwas schwerer zu nehmen, da die Autos leicht untersteuern, dafür könnt
ihr höhere Kurvengeschwindigkeiten erreichen. Das ist vor allem bei Autos mit
guten Handling-Werten sehr effektiv.

Speziell: Bei Verfolgungen könnt ihr die Wheelman-Fähigkeiten wie 180-
Grad-Wenden leichter umsetzen, wenn eure Reifen wenig Grip haben. Wenn es
hingegen um die Jagd nach Bestzeiten geht, zum Beispiel um ein Rennen zu
dominieren, dann kann guter Grip noch ein paar Extra-Sekunden rausholen.

– Nitro –

Allround: Mehr „Kraft“ als „Dauer“, denn je schneller ihr beschleunigt und die
Höchstgeschwindigkeit erreicht, desto besser. Der Nitro lädt ohnehin sehr schnell wieder auf.

Speziell: In sehr engen/kurvigen Rennen kann eine längere Nitro-Dauer helfen,
da der Nitro bei langsamer Fahrt nicht so schnell auflädt und ansonsten zu schnell verbraucht wäre.